featured image Die private Cloud für die Softwareentwicklung

06.06.2018 von Daniel Huchthausen in EcoSystem

Die private Cloud für die Softwareentwicklung

Wegen der kürzlichen Ankündigung über den Aufkauf von GitHub durch Microsoft und den darauf folgenden (manchmal sehr emotionalen) Diskussionen über die möglichen Folgen ist deutlich geworden, dass Personen und Firmen Services wie GitHub aus den unterschiedlichsten Gründen benutzen. Dies begründet sich durch die unterschiedlichen Voraussetzungen und Anforderungen, welche die Nutzer mitbringen sowie durch die Tatsache, dass es auf GitHub alles – von Repositories für 100%-ige Open Source Projekte bis hin zu Organisationen mit einer Vielzahl von privaten Repositories – gibt.

Die Freiheit zu wählen

Heutzutage existiert immer die “Gefahr”, dass eine kleine Firma durch einen der Big Player aufgekauft wird. In diesen Situationen ist stets ungewiss, was die Absichten der kaufenden Firma sind und welche Änderungen sich daraus ergeben. Natürlich wird im ersten Moment immer behauptet, dass sich nichts ändern wird. Aber die Geschichte hat gezeigt: Dies entspricht nicht zwangsläufig der Wahrheit. Deswegen ist es essenziell für solche Situationen vorbereitet zu sein. Das bedeutet, man sollte versuchen flexibel und unabhängig von bestimmten Anbietern zu sein. Für die Softwareentwicklung heißt dies, dass man die Kontrolle über seinen eigenen Code besitzt, besonders wenn es sich nicht um ein Open Source Projekt handelt.

Eine Möglichkeit um das zu erreichen ist es, Open Source Komponenten/Applikationen zu benutzen, bei denen sich der Nutzer sicher sein kann, dass man sie im schlimmsten Fall selber betreiben könnte. Dies ist hilfreich, wenn beispielsweise ein Anbieter eines bestimmten Services geschlossen wird oder seine AGB ändert.

GitHub im Vergleich zum Cloudogu EcoSystem

Um auf den Ausgangspunkt der Diskussion, den Aufkauf von GitHub, zurück zu kommen: Viele Nutzer haben inzwischen angekündigt GitHub zu verlassen, da sie dem neuen Besitzer nicht vertrauen. Die Gründe dafür sind so unterschiedliche wie die Gründe für die eigentliche Benutzung von GitHub.

Auf der Suche nach einer Alternative zum Hosten eigener Repositories könnte unser EcoSystem (CES) eine gute Wahl sein. Natürlich ist das CES keine Open Source Community Plattform wie GitHub (und das wird es auch niemals sein), aber es kann eine Alternative für Teams sein, die ihren eigenen Code hosten wollen und auch noch weitere Funktionen wie z.B. einen Issue-Tracker, ein Wiki, ein zentrales Usermanagement oder statische Codeanalysen, nutzen möchten.

Das Cloudogu EcoSystem benutzt bereits eine Vielzahl von Best-of-Breed Open Source Anwendungen, die den gesamten Lebenszyklus der Softwareentwicklung abdecken und bindet diese in eine Umgebung ein, die rd um weitere Vorteile Aspekte wie ein Single-Sign-on Service und eine vereinfachte Navigation erweitert. Dadurch ermöglicht es Teams eine Infrastruktur für die Softwareentwicklung, inkl. der Erfüllung aller Standardanforderungen, unkompliziert aufzusetzen und zu betreiben.

Das folgende Bild zeigt den Softwareentwicklungslebenszyklus, den das Cloudogu EcoSystem unterstützt.

Cloudogu EcoSystem Lebenszyklus

Natürlich ist das CES nicht nur auf die in dem Bild gezeigten Anwendungen beschränkt. Dank der containerbasierten Architektur können weitere Applikationen einfach in das CES integriert werden. Daher ist es nicht notwendig seinen Softwareentwicklungsprozess an das CES anzupassen: Das CES kann an den eigenen Prozess angepasst werden.

Probiere die Demo aus

Interessiert an einem Test? Schau Dir die Live-Demo des Cloudogu EcoSystem an und teste alle Funktionen selbst!

Wenn Du danach das CES noch intensiver ausprobieren möchtest, kannst Du Deine eigene CES Instanz installieren und hosten. Standardmäßig wird das CES als Vagrant Box ausgeliefert. Wir können aber auch ein VM Image bereitstellen. Schreib uns einfach eine E-Mail zu dem Thema.


Daniel Huchthausen
Daniel Huchthausen

- Consultant -

Wenn er nicht gerade die Wildnis erkundet, beschäftigt sich Daniel mit Themen wie Qualitätssicherung, Testen oder PM-Methoden.