Cloudogu EcoSystem beim Informationstechnikzentrum Bund

Zentrale Entwicklungsplattform für die Bundescloud

Das ITZBund ist der zentrale IT-Dienstleister des Bundes und aus dem Zusammenschluss dreier IT-Dienstleister der Bundesverwaltung hervorgegangen. Dadurch war eine Konsolidierung der IT-Systeme und -Prozesse unumgänglich – eine immense Aufgabe. Bei der für die Software-Entwicklung unverzichtbaren SLM (Software Lifecycle Management)-Entwicklungsplattform entschied sich das ITZBund für die Lösung „Cloudogu EcoSystem“.

Firmenzusammenschlüsse sind aus Sicht der IT immer eine Herausforderung, da macht das Informationstechnikzentrum Bund – kurz ITZBund – keine Ausnahme. Durch die Zusammenlegung dreier Dienstleister im Jahr 2016 wurden diese auf Bundesebene konsolidiert – mit allen Hürden, die bei einem derart großen Projekt zu nehmen sind. An zwölf Dienstsitzen betreuen rund 3.100 Beschäftigte 91.000 IT-Arbeitsplätze und gut 750 IT-Lösungen. Diese historisch gewachsene Heterogenität ist nur mit erheblichem Aufwand zu administrieren. Und noch schwerer ist es, sie weiter zu entwickeln. Für eine zentrale Aufgabe bekam das ITZBund Hilfe der Braunschweiger Cloudogu GmbH: Die Entwicklungsplattform Cloudogu EcoSystem unterstützt nun zentral und sicher die Entwicklerteams.

Der Umstieg auf die moderne Entwicklungsplattform Cloudogu EcoSystem war für uns ein enorm wichtiger Schritt. Axel Rockstroh, Product Owner „Bundescloud Entwicklungsumgebung“ beim ITZBund

Die Einführung der neuen Plattform erfolgte im Rahmen der bis zum Jahr 2025 angelegten IT-Konsolidierung Bund. Ein zentrales Element dieser Strategie stellt die so genannte „Bundescloud“ dar, eine Referenzarchitektur einer Private Cloud als Plattform für IT-Dienstleistungen für Bundesverwaltungen, Länder und Kommunen. Die Angebote der Bundescloud reichen von Infrastructure as a Service (IaaS) über Platform as a Service (PaaS) bis zu Software as a Service (SaaS).

Hohe Anforderungen an die Entwicklungsplattform

Eine Kernkomponente des PaaS-Angebots stellt eine SLM-Entwicklungsumgebung dar. Mit ihr wird die Entwicklung von Anwendungen durch serverbasierte Werkzeuge unterstützt. Vor Projektbeginn evaluierte das ITZBund verschiedene am Markt verfügbare Lösungen und entschied sich letztlich für die Plattform Cloudogu EcoSystem. Diese basiert auf einer offenen Architektur aus bewährten Open-Source-Technologien, kann flexibel auf die Anforderungen der Anwender angepasst und um zusätzliche Tools ergänzt werden. Alle Tools sind in die Bundescloud-Plattform integriert und so miteinander vernetzt, dass der Aufwand für die tägliche Administration und Wartung sehr gering ist.

Wir haben sehr viel Effizienz und Flexibilität gewonnen, insbesondere beim Software Lifecycle Management. Und gleichzeitig konnten wir Kosten und Aufwände für den täglichen Betrieb signifikant senken, ohne bei der Sicherheit oder dem User-Komfort Kompromisse eingehen zu müssen. Axel Rockstroh, Product Owner „Bundescloud Entwicklungsumgebung“ beim ITZBund

Kundenanforderungen schnell umgesetzt

Zu Beginn des Projekts stand eine ausgiebige Analyse der Cloudogu-Plattform und ein Proof of Concept. Dazu wurde das EcoSystem in mehreren Abteilungen des ITZBund ausgerollt und im Rahmen einiger Pilotprojekte von den Entwicklerteams getestet. Im Mai 2019 konnte das Cloudogu EcoSystem in den Regelbetrieb übernommen werden. Das Projekt war für das ITZBund schon jetzt ein voller Erfolg. Es versorgt bereits 180 Mandanten mit der Lösung, die jeweils beliebig viele Instanzen des Cloudogu EcoSystem betreiben können.

Jetzt die vollständige Erfolgsgeschichte lesen:

Herunterladen (PDF)
ITZBund Logo

Das ITZBund ist der zentrale IT-Dienstleister des Bundes und Anbieter der Bundescloud. Es erzeugt Informations-, Kommunikations- und Transaktionsprozesse zwischen unterschiedlichen Adressaten wie z. B. Politik, Verwaltung, Bürgerinnen und Bürgern sowie der Wirtschaft.

ITZBund Internetauftritt